Broicher Pfingst-Spektakulum

Öffnungszeiten:

Sa:  13:00-23:00 Uhr

So:  11:00-22:00 Uhr

Mo: 11:00-19:00 Uhr

 

Veranstaltungs-Adresse:

45479 Mülheim a.d. Ruhr, Am Schloss Broich 28-32

 

Eintritt (inkl. Ritterturnier):

Erwachsene:                                               12,- €

Gewandete:                                                10,- €

Schwerbehinderte:                                        10,- €

Kinder:                                                        6,- €

Kinder unter Schwertmaß frei

Familien-Ticket (2 Erw., max. 3 Kinder):            30,- €

Jahreskarte Erwachsene:                                22,- €

Jahreskarte Familie:                                       44,- €

 

(Jahreskarten berechtigen zum mehr maligen Eintritt aller H&E-Veranstaltungen auf Schloß Broich und sind erhältlich an den Tageskassen und in der Mülheimer Touristinfo, Tel.: 0208 / 960 960)

 

Parken:

 

Besucherparkplatz: Bergstraße/Stadthalle (kostenpflichtig)

 

Schloss Broich

Seit fast 20 Jahren ist das malerische Schloss Broich in Mülheim an der Ruhr nunmehr ein Magnet für die Mittelalterbegeisterten an der Ruhr. Das Geburtsschloss der Königin Louise von Preußen, zugleich eine der ältesten Steinburgen Deutschlands, beherbergt am Pfingstwochenende eine gewaltige Zahl  an Rittern, Edeldamen, Handwerkern und Hökerern.

Das opulente Ritterturnier schlägt Jahr für Jahr tausende von Besuchern in seinen Bann. Treten Sie ein durch die Pforten der Burg und lassen Sie sich entführen in die Zeit des hohen Mittelalters.

 

La Compania – Die Kaskadeure:

Reiter aus Leidenschaft – All dies beschreibt perfekt die bekannte Reitercrew rund um Andreas Wolter, Fritz Junginger, Joachim Fettem und Peter Luckau. Als erfahrene Reiter und Schauspieler in der Welt der Reitstunts und Ritterturniere, entwickelten die Akteure der Compania – Die Kaskadeure über viele Jahre hinweg zu einem Kleeblatt der vielleicht charismatischsten Ritterdarsteller Deutschlands. Mit diesen vier Reiterdarstellern unter der Moderation von Michael Cornely fand sich eine der faszinierendsten Mannschaften Mitteleuropas zusammen.

Halsbrecherische Stunts, perfekte Reitkunst und ein einmaliges Gefühl für Dramaturgie und Story zeichnen die Kaskadeure aus. Ihre Ritterturniere sind kleine Kunstwerke, die das Publikum bannen und die Geschichte des Mittelalters in Ausschnitten darstellt.

 

Markttreiben:

„Der Markt ist eröffnet, Spielleut spielt auf.“ Mit diesen Worten des Herolds wird seit vielen Jahren traditionell das Treiben auf mittelalterlichen Märkten eröffnet. Das bunte Markttreiben voller Lebenslust zieht Menschen aus der gesamten Region an. Händler aus allen Teilen des mittelalterlichen Europas bieten ihre Waren feil. Filzwaren und Tuche von der Seidenstraße. Bernstein von der Ostsee, Lederwaren aus Spanien und Portugal. Heimische Holzwaren und Imkerprodukte, sind nur einige wenige Beispiele für den Variantenreichtum des Marktes. Die Düfte des Räucherwerks durchziehen die engen Gassen. Lautstark preien die Tavernen ihre erlesene Auswahl  an Bieren, Weinen und Säften an.  Die Esse des Schmiedes, mit ihren Rauchschwaden, bietet einen lange vergessenen Anblick. Spielleute heischen um die Gunst des Volkes und Jongleure zeigen ihre verblüffenden Tricks. Treten Sie näher und lassen Sie sich verzaubern.

 

Ranunculus:

Acht Musikerinnen und Musiker, ein imposantes Instrumentarium aus verschiedenen Epochen und ein großes musikalisches Repertoire - das sind Ranunculus! Sie verkörpern mittelalterlisches Lebensgefühl und einer längst vergangenen Zeit.

 

Frendskopp:

Mit Sackpfeifen und Schalmeien, mit Lauten und Trummen, so ziehen die Frendsköpp seit vielen Jahren durch das Land. Angeführt von Meister Grimmbart intonieren sie Tänze und Lieder aus Mittelalter und Renaissance. Wer´s gerne deftig hat, der ist hier recht. Frendsköpp lässt das Tanzbein nicht zur Ruhe kommen.

 

Thekenspieler:

Mit Lauten und Trummen, so ziehen die Thekenspieler seit  2Jahren durch das Land. Animiert von purer Lebenslust intonieren sie Tänze und Lieder aus Mittelalter und Renaissance. Wer´s gerne deftig hat, der ist hier recht. Die Thekenspieler lassen das Trommelfell nicht zur Ruhe kommen.

 

Lutz der Gaukler:

Lutz ist ein wahrer Unterhaltungskünstler in den Bereichen Jonglage, Zauberei, Feuershow und Musik. Seine mitreißende Performance besticht durch Wortwitz und perfekte Jonglage. Sollte ein Bereich des Marktes vor Lachsalven erbeben, kann man sicher sein Lutz inmitten einer gewaltigen Schar  begeisterter Zuschauern anzutreffen.Durch seine langjährige Erfahrung als Künstler erhielt er sehr gute Referenzen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland wie Belgien, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz.

 

Melania die Gauklerin:

Mit Bällen, Keulen, Diabolos und Balanceakten auf Rola-Bola und Einrad werden die Erlebnisse und  (manchmal arg emanzipatorischen) Ansichten einer Gauklerin für kleine und große Zuschauer nicht nur mit den Ohren sondern auch mit den Augen erlebbar. Tapferer Ritter, holde Prinzessin, schrecklicher Drache und am Ende die wahre Liebe....da das alles aber viel zu viel für eine Person ist, die sich dazu noch manchmal auf einem Drahtseil bewegt, müssen auch die Zuschauer ran.  So fiebern Groß und Klein mit, wenn es um die Frage geht, ob Ritter Kunibert den schrecklichen feuerspeienden Drachen besiegen wird und so das Herz der Prinzessin zu erobern vermag... und dann kommt am Ende doch alles ganz anders. Melania ist eine Gauklerin, die eben Jeden verzaubert.

 

Ranak vom See – die Kinderschmiede:

Hier können sogar die Kleinsten Hufeisen schmieden. Fast schon magisch mutet das Feuer der Esse an. „Ist das heiß?“ „Kann ich näher dran gehen?“ Man glaubt die Fragen der Kinder in ihren Gesichtern lesen zu können. Doch ist die Scheu erst überwunden, so gibt es kein Halten mehr. Schon bald drängt das kleine Volk an die Esse und helle Hammerschläge dringen pausenlos an das Ohr.

 

Die Märchenerzählerin Fabulix:

Staunend sitzen kleine und große Menschen in Kreise. Atemlos, gespannt lauschend. Was ist hier geschehen? Warum wagt niemand die Stille zu stören. Die Antwort ist leicht – Fabulix verrichtet ihr Tagwerk. Deutschlands vielleicht bekannteste Märchenerzählerin schlägt Menschen jeden Alters mühelos in ihren Bann. Ob Märchen für die Kleinen, oder zu später Stunde pikante Geschichten für Erwachsene – Fabulix begeistert immer.

 

Die Kinderschlacht:

Wer ist stärker, Eisengepanzerte Ritter oder eine Heerschar Kinder? An jedem Veranstaltungstag wird dieser Kampf aufs Neue entschieden. Die Ritter, schwer gepanzert in ihren Rüstungen, haben den Schatz des Kaisers gestohlen. Diesen Schatz gilt es, zurück zu erobern! Unter der Führung von General Fabulix werden die Kinder mit ungefährlichen Schaumstoffrohren ausgestattet und ins Feld geführt. Ein Riesenspaß für alle Kids zwischen 5 und 12 Jahren.

 

Lagerleben:

Viele mittelalterliche Vereine haben es sich zur Aufgabe gemacht, mittelalterliches Leben so nah wie möglich am eigenen Leib zu erfahren. Mehrere hundert aktive Teilnehmer kommen jedes Jahr nach Broich. Sie hüllen sich in mittelalterliche Gewänder, schlafen auf Stroh in historisch nachempfundenen Zelten und kochen über offenem Feuer nach mittelalterlichen Rezepten. Während sich die Männer an den Waffen üben und gern auch ihre Waffen und Rüstungen dem interessierten Publikum erklären, sind die Frauen mit Handarbeiten wie Nähen, Sticken oder Brettchenbortenweben beschäftigt. Auch die Kleinsten sind dabei, sie toben mit Holzschwertern bewaffnet durch das Lager - das “Hobby Mittelalter” vereint viele Generationen. Von Kelten über Wikinger bis hin zu Hochmittelalter- Darstellern ist eine breite Palette mittelalterlicher Darsteller vertreten, selbst ein Samurai, ein Ritter des japanischen Mittelalters wurde schon gesichtet.

 

Programm:

 

Ritterturnier

Das Volk trauert um den verstorbenen König, aber hinter den Kulissen entbrennt bereits der Kampf um die Nachfolge.Die vier Herzöge des Reiches wollen bei einem Turnier an der Ruhr den neuen König bestimmen.

Ein Reigen von Intrigen und Bösartigkeiten entspinnt sich. Als der neue König im Turnier bestimmt wird, muss er das namenlose Böse besiegen und seine Macht im Reich festigen.

 

Samstag    16:00          "Turnier der Grafen"

Sonntag     13:00          "Turnier der Grafen"

                17:00          "Turnier der Grafen"

Montag      13:00          "Turnier der Grafen"

                17:00          "Turnier der Grafen"

 

Das Frendskopp Konzert

Samstag 20:00 Uhr

      

  • Musikalische Einstimmung durch die Gruppe Fafnir
  • Frendskopp

 

Das Ranunculus Konzert

Sonntag 20:00 Uhr       

 

  • Musikalische Einstimmung durch die Gruppe Fafnir
  • Ranunculus

 

 

Die Geschichte von Schloss Broich:

Zum Schutz gegen die einfallenden Wikinger, die im Winter 883 in Duisburg ihr Winterquartier einrichteten, ließ Herzog Heinrich im heutigen Mülheimer Stadtteil Broich, am Ufer der Ruhr, ein befestigtes Militärlager errichten. Sein Ziel: Der Schutz der seinerzeit wichtigsten Handesstraße, des Hellweges, der an dieser Stelle die Ruhr kreuzte. Die ovale Ringmauer und die kleine Anlage im Inneren sind die Keimzelle des heutigen Schloss Broich.

Nachdem die Wikinger vertrieben worden waren, war die kleine Burg längere Zeit verlassen, bis sie während des 11.- 13.  Jahrhunderts wieder auf- und umgebaut wurde. 1240 wird die Burg, inzwischen eine kleine Festung mit hohen Mauern, Bergfried und Zwinger, auf eine harte Probe gestellt: Der Kölner Erzbischof führt Krieg gegen die Grafen von Jülich, Limburg und von Berg, die gräflichen Vasallen verteidigen die Burg erfolgreich. 1443 wird die Burg erneut von Truppen des Kölner Erzbischofes belagert und schließlich eingenommen, der Bergfried stürzt ein, ein Feuer erledigt den Rest.

Die Burg wird wieder auf- und umgebaut, neue Gebäude entstehen, bis Schloss Broich im späten 16. Jahrhundert in die Wirren des 80jährigen Krieges gerät, in dem die Spanier um Provinzen in den Niederlanden kämpfen. Der Burgherr, Graf Wirich von Daun-Falkenstein, kann die Anlage nicht gegen 5000 Spanier mit schweren Kanonen halten und wird 6 Tage später von den spanischen Besatzern ermordet. Der Sohn des Grafen, Wilhelm, übernimmt Mitte des 17. Jhdt. den erneuten  Wiederaufbau des Schlosses, aus dem ehemaligen gotischen Palas entsteht im Schlosshof ein zweistöckiger Wohnflügel mit einem achteckigen Turm. Als Wilhelms einziger Erbsohn ebenfalls ermordet wird, beginnt die Anlage nach seinem Tod zu verfallen.

Erst Ende des 18. Jahrhunderts gerät Schloss Broich wieder ins Visier der gräflichen Nachfahren: Luise, eine junge Gräfin wächst hier auf und gilt als sehr beliebt im Volk - sie heiratet später den König von Preußen und gilt als Stil-Ikone ihre Zeit. Ihr Leben ist geprägt vom Kampf Ihres Mannes gegen Napoleons Truppen, doch sie stirbt früh. Unter Napoleon wird die Herrschaft Broich aufgelöst, das Schloss gerät auf dem Wiener Kongress wieder an Preußen, und wird schließlich an einen Privatmann verkauft, der zahlreiche Nebengebäude abreißen läßt und dem Schloss sein klassizistisches Aussehen verleiht. 1938 wird die Stadt Mülheim neuer Eigentümer, in den 1970er Jahren finden umfangreiche Renovierungsmaßnahmen statt.

Heute ist im Schloss die Mülheimer Stadtmarketing & Tourismus GmbH, kurz MST, untergebracht, desweiteren wird das Schloss für zahlreiche Veranstaltungen unterschiedlichster Couleur genutzt.

Das Programm für die Pfingstage als PDF Datei:

Programm Samstag
Programm Samstag Pfingsten 2017.pdf
PDF-Dokument [8.1 KB]
Programm Sonntag
Programm Sonntag Pfingsten 2017.pdf
PDF-Dokument [8.4 KB]
Programm Montag
Programm Montag Pfingsten 2017.pdf
PDF-Dokument [8.2 KB]

Firma

CS History & Event UG (Haftungsbeschränkt)
Zimmerstr. 33b
40215 Düsseldorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 157 37786288 +49 157 37786288

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
History & Event